Für Pfingsten im Juni gab es paar Tage frei und das war eine perfekte Gelegenheit etwas zu unternehmen und irgendwohin zu fahren. Ich habe mehrere Anfragen an Ferienwohnungen geschickt, aber da es ziemlich kurzfristig war, habe ich nur Absagen bekommen. Außerdem mit der Corona Situation war bis vor kurzem nicht klar, ob die Hotel und die Ferienwohnungen aufmachen werden.

Also an einem Sonntag habe ich spontan eine Anfrage an den Ferienpark in Falkenstein geschickt und kurz danach ein Angebot bekommen. Es hat für uns gepasst und habe ich sofort gebucht. Wir hatten 2 wichtige für uns Voraussetzungen – wir wollten nicht weit weg fahren (Falkenstein ist ca. 140 km. von uns entfernt, also perfekt) und wir wollte unsere Katze mitnehmen (Tiere waren in dem Ferienpark willkommen – also perfekt).

Wir haben ca. 1,5 Stunden gebraucht, um den Ferienpark zu erreichen. Falkenstein befindet sich in der Oberpfalz in Bayern im Landkreis Cham. Seit 1961 ist Falkenstein als Luftkurort anerkannt. Und in die Stadt gibt es eine Burg. Der Ferienpark hat uns sehr gut gefallen. Es war außerhalb gelegen und ganz nah zu dem Freibad. Man dürfte mit den Autos dort nur bis zu der Wohnung fahren, um das Gepäck abzuladen und sonst haben wir das Auto auf dem dafür gedachten Parkplatz abgestellt. Es war alles super organisiert. Jede Wohnung hatte Parkplatz. An die Rezepzion wurden wir auch sehr herzlich begrüßt und sofort eine Tasche mit Infomaterial bekommen.

Der Ferienpark

Der Ferienpark

Die Wohnung, die wir bekommen haben, war ziemlich groß und ebenerdig, was auch sehr gut war, da wir ein Tisch mit Stühle draußen hatten und am Abend immer das schöne Wetter und die Ruhe genossen. Unsere Katze war auch sehr zufrieden. Es hat auch an nix gefehlt. Hier ein Foto von einem Teil von dem Ferienpark. Für Leute mit Kindern und Haustiere kann ich dort nur empfehlen. Beides ist willkommen.

Blick zu der Burg

Blick zu der Burg

Nachdem wir unser Gepäck ausgepackt haben und es noch ziemlich früh war, war natürlich Zeit die Stadt zu erkundigen. Von dem Ferienpark hatten wir einen perfekten Blick in die Burg. Und natürlich unser Ziel für diesen Tag war genau die Burg. Das Wetter war sehr schön, warm und angenehm.

schöne Natur überall

schöne Natur überall

Da die Burg auf einem Berg war, sollten wir bis dort ziemlich viel hoch laufen. Das hat uns aber nichts ausgemacht, da wir Zeit hatten und die schöne Ausblicke und malerische Natur genießen wollten. Langsam, mit paar Pausen sind wir hoch zu der Burg gegangen.

schöne Natur überall

schöne Natur überall

Da es Feiertag war, gab es ziemlich viele Touristen, wie wir, dort. Es war alles lebendig, schon, angenehm.

schöne Natur überall

schöne Natur überall

Die Burg ist nicht so groß, aber es gab einen Aussichtsturm, den man besichtigen konnte. Das haben wir auch gemacht. Von dort haben wir so wunderschönen Blick über die ganze Stadt gehabt und natürlich auch sehr schöne Fotos gemacht.

Blick in die Stadt von der Burgturm

Blick in die Stadt von der Burgturm

Die Burg wurde 1074 von Bischof Tuto von Regensburg erbaut, die im Laufe ihrer mehr als 900-jährigen Geschichte abwechselnd im Besitz kirchlicher und weltlicher Würdenträger war. Im Jahr 1967 schenkte der Erbprinz Johannes von Thurn und Taxis die Burg der Marktgemeinde Falkenstein, die die Renovierung dieses wertvollen Kulturgutes durchführen und die Burg zum Haus des Gastes ausbauen ließ.

Blick in die Stadt von der Burgturm

Blick in die Stadt von der Burgturm

Außer die tolle und atemberaubende Aussicht von der Burg, konnte man dort auch das Museum für Jagd und Wild besuchen, sowie gemütlich ein Kaffee oder Bier in dem Biergarten trinken. Wenn man möchte, kann man dort auch heiraten oder die Burgfestspiele im Sommer sich anschauen.

Blick aus dem Turm

Blick aus dem Turm

Auf dem Rückweg haben wir einen anderen Weg gewählt und zwar durch den Wald. Die Burg liegt in einem Naturschutzgebiet Schlosspark Falkenstein – zweitgrößter Natur- und Felsenpark Bayerns. Es ist echt sehenswert und macht richtig Spaß durch den Park und den Wald zu laufen. Man kann dort viele der inzwischen über 200 Jahre alten Fichten, Buchen und Linden sehen. Es gibt sehr viele Granitformationen, die zum Staunen sind z.B. das Froschmaul – hier ein Foto davon.

Das Froschmaul

Das Froschmaul

Außerdem kann man in diesem Naturpark das in Deutschland sehr seltene Leuchtmoos sehen. Es handelt sich dabei um Laubmoos.

Spaziergang durch den Park

Spaziergang durch den Park

Diese Pflanzenart lässt das einfallende Licht in smaragdgrünem Glanz reflektieren. Es ist echt wunderschön. Und durch den Wald war so angenehm kühl und die Luft war echt voll mit Kraft geladen. Auf jeden Fall kann man mit wandern dort einigen Stunden verbringen und das ist sehr zu empfehlen.

Spaziergang durch den Park

Spaziergang durch den Park

Auf dem Rückweg hatten wir auch sehr schönen Blick zu unserem Ferienpark und zu dem Freibad. Hier auch Foto, damit ihr eine Vorstellung bekommen könnt.

Das Freibad

Das Freibad

Wie ich schon erwähnt habe, hatten wir sehr viel Glück mit dem Wetter. Es war sonnig und warm und man konnte sehr gut das Freibad benutzen. Da wir unser Kurtaxe bezahlt haben, dürften wir kostenlos das benutzen, was auch toll war. Für so eine Ortschaft, war das Freibad ziemlich groß. Mindestens wo fanden wir es. Es war sauber und es gab genug Plat unter die Bäume man sich hinzulegen. Sogar neben dem Freibad gab es auch wie Spiel- und Sportplatz. Es gab dort paar Sportgeräte und war alles sehr gepflegt.

Weg in der Natur

Weg in der Natur

Da wir in dem Bayerischen Wald waren, haben wir sogar unser Teleskop mitgenommen. Da wir sehr oft bei ESO Supernova in Garching waren und dort alles sehr interessant fanden, haben wir gecht, ja, das ist jetzt perfekt, da in dem Bayerischen Wald nicht so viel Lichtverschmutzung gibt. Sogar sind wir um 3 Uhr in der Früh aufgestanden und wollten die Planeten und den Mond anschauen. Na ja, es ist nicht das geworden, was wir uns vorgestellt haben, aber war gute Erfahrung. Wir haben gedacht, dass wir auch die Milchstrasse sehen würden, aber leider nicht. Nichts desto trotz habe wir in der Früh das Aufwachen der Natur erlebt. Gegeb 3 Uhr in der Früh hört man nur ein Uhu, dann halbe Stunde später fangen andere Vögel an, und gegen 4 Uhr in der Früh wird es so lauf, das kann man sich nicht vorstellen. Da hörst du nur getzwitscher von überall. Die Vögel sprechen untereindander uns sagen Guten Morgen zu der Welt und den neuen Tag. Es war magisch das zu erleben.

Auf jeden Fall kann ich Falkenstein als Ausflugsziel empfehlen, sowie dieser Ferienpark. Bei Gelegenheit fahren wir noch mal hin.