Der genaue Ursprung der Crème brûlée ist unbekannt. Sie ist jedoch eng mit der Crema catalana / „katalanischen Creme“ verbunden – einer Creme aus karamellisiertem Maismehl, die bereits im 17. Jahrhundert für das Fest des Heiligen Josef zubereitet wurde. Das erste bekannte Rezept für Crema Catalana/Katalanische Creme findet sich im Llibre de Sent Soví, einem katalanischen Kochbuch aus dem 10. Jahrhundert. Eine andere Form der Crème brûlée, die typisch für Flandern ist, geht ebenfalls auf mehrere Jahrhunderte zurück, wahrscheinlich auf die spanische Besatzung (spanische Niederlande vom 16. bis 18. Jahrhundert).

Die Franzosen, Katalanen und Engländer streiten sich über die Ursprünge der Crème brûlée, aber die erste historische Erwähnung findet sich auf Katalanisch im Llibre de Sent Soví (1324), und die erste Erwähnung auf Französisch wurde 1691 in dem Buch Nouveau cuisinier royal et bourgeois des Kochs François Massiallot veröffentlicht. Damals wurde die Creme aus Eigelb und Milch mit einer Prise Mehl zubereitet. Dieser Koch von Philippe I. von Orléans schreibt in seinem Kochbuch: „Es ist notwendig, neben dem Zucker, der ins Innere gegeben wird, viel Zucker darüber zu schütten: Die Palette wird vom Feuer genommen, bis zur Röte erhitzt, und gleichzeitig wird die Sahne mit ihr verbrannt, so dass sie eine schöne goldene Farbe erhält‘.

Das Buch wurde unter dem Titel ‚The Court and Country Cook‘ ins Englische übersetzt und 1702 veröffentlicht. Es wurde mehrfach nachgedruckt und von angelsächsischen Berufsköchen bis Mitte des 18. Jahrhunderts verwendet.

Es scheint jedoch, dass Massiallot zwei Rezepte übernommen und perfektioniert hatte, die François Pierre de La Varenne 40 Jahre zuvor in seinem 1651 erschienenen Werk ‚Der französische Koch‘ beschrieben hatte. Beide Cremes, „huevos con leche“ bzw. „huevos a la crema“ genannt, werden durch Kochen einer Mischung aus geschlagenen Eiern, Milch oder Sahne, etwas Butter (im Rezept mit Milch), Salz und Zucker hergestellt. Sobald sie fertig sind, werden sie „mit der Palette des Feuers gefärbt“ und beim Servieren mit Zucker bestreut.

Das Einbrennen der Oberfläche des Gerichts mit einem heißen Eisen, um ihm Farbe zu verleihen, kommt auch in anderen Rezepten desselben Buchs vor, wie z. B. oeufs au miroir de crème (Eier im Sahnespiegel), ramequin de fromage (Toast mit Käse) und ramequin d’oignon (Toast mit Zwiebeln) , so dass dieser Brauch nicht auf Cremes beschränkt war.

In Spanien wird diese Süßspeise traditionell am Vatertag (San José, 19. März)7 auf den Tisch gebracht und heiß (auf der Oberfläche) oder roh (als Füllung) in vielen Kuchen, Gebäck, mit Obst oder in anderen mehr oder weniger aufwendigen Desserts serviert. Er inspirierte auch die Nougatvariante „Dotter“. Crème brûlée ist möglicherweise eine Weiterentwicklung des katalanischen Cremes, der in den mittelalterlichen katalanischen Rezeptbüchern Llibre de Sent Soví (14. Jh.) und Llibre del Coch (16. Jh.) auftaucht und als eines der ältesten Desserts seiner Art in Europa gilt, obwohl er eine Weiterentwicklung des klassischen Puddings ist, den es in der Römischen Republik schon mehrere Jahrhunderte vor Christus gab.

Trotz des Namens und der Historie des Rezepts glauben einige, dass die Creme ihren Ursprung in der englischen Küche hat und dass wir den Namen heute auf Französisch kennen, weil sie in Frankreich so beliebt ist. Im Vereinigten Königreich wird es mit dem Trinity College in Cambridge in Verbindung gebracht, wo das Dessert traditionell mit dem Wappen des Colleges auf der Außenseite serviert wird, wo ein heißes Eisen verwendet wird, um die knusprige Karamellschicht zu „stempeln“. Es wurde 1879 am Trinity College eingeführt, und in einigen anderen Kochbüchern wird behauptet, seine Ursprünge seien viel älter.

Nun, genug von all diesen Informationen, hier ist meine Version dieses köstlichen Desserts:

Crème Brûlée / Creme Brulee

Crème Brûlée / Creme Brulee

köstliche Creme aus Eigelb, Zucker, Sahne und Vanille
5 from 2 votes
Drucken Pin
Gericht: Dessert, Nachspeise
Land & Region: Französisch, French
Vorbereitungszeit: 15 Minuten
Zubereitungszeit: 1 Stunde
Portionen: 4
Kalorien: 769kcal
Autor: Krasi

Equipment

  • 1 Schüssel
  • 1 Topf oder Backblech für das Wasserbad
  • 4 Förmchen
  • 1 Brenner zum Karamellisieren
  • 1 Kasserolle oder Topf

Zutaten

  • 6-7 St. Eigelb
  • 100 gr. Zucker
  • 2-3 St. Vanille / Vanillezucker
  • 600 ml. Schlagsahne
  • brauner Zucker zum Bestreuen und Karamellisieren

Anleitungen

  • Die Sahne in einen geeigneten Topf oder eine Kasserolle geben und erhitzen. Wenn Sie eine Vanilleschote verwenden, kratzt die Vanilleschote aus und lasst sie und den Mark in der Sahne bei sehr geringer Hitze etwa 15 Minuten ziehen, wobei ihr ab und zu umrührt. Dann die Vanilleschote herausnehmen.
    Crème Brûlée / Creme Brulee
  • Die Eigelbe und den Zucker in einer geeigneten Chromschüssel verrühren. Die Vanillecreme hinzufügen und umrühren. Die Schüssel mit der Flüssigkeit über dem köchelnden Wasserbad stellen und cremig rühren. Es dürfen sich keine Blasen bilden, sonst wird die Creme nicht so fein.
    Die Creme in geeignete Formen füllen und für mindestens 5-6 Stunden oder über Nacht in den Kühlschrank stellen.
    Crème Brûlée / Creme Brulee
  • Unmittelbar vor dem Servieren braunen Zucker über die Creme streuen und mit einem kleinen Brenner karamellisieren, bis sich eine dünne Karamellkruste bildet.
    Lass es Euch schmecken!
    Crème Brûlée / Creme Brulee

Notizen

♨️ Wenn Ihr möchtet, könnt ihr die Creme bereits am Vortag zubereiten, da sie kurz vor dem Servieren karamellisiert wird.
♨️ Ich verwende normalerweise braunen Zucker zum Karamellisieren.
♨️ Ich karamellisiere mit einer kleinen Brenner. Wenn ihr keinen habt, könnt ihr den Zucker auch im Ofen auf der Grillfunktion (oder sogar in der Mikrowelle) karamellisieren lassen, bis sich eine knusprige Kruste gebildet hat.
♨️ Wenn ihr es möchtet, könnt ihr die Mischung statt in ein Wasserbad auf dem Herd in Schüsseln füllen und diese in eine Auflaufform / Backblech stellen. Dort gießt man Wasser ein und backt etwa eine Stunde lang bei 130 Grad (Ober- und Unterhitze) oder bis die Creme fest ist. Alles ist Geschmacksache.
♨️  Die Menge des Eigelbs und des Zuckers bleibt Euch überlassen - Ihr könnt mehr Zucker hinzufügen, wenn ihr es süßer mögt. 
Crème Brûlée / Creme Brulee

Crème Brûlée / Creme Brulee

Nutrition

Serving: 187.5g | Calories: 769kcal | Carbohydrates: 32.44g | Protein: 12.3g | Fat: 63.7g