Ich schreibe dieser Artikel auf Grund unserer Erfahrung bzgl. der Dialyse von bulgarischen Patienten hier in Deutschland.

Mir ist schon klar, dass jeder, der in Deutschland versichert ist, ist diese Information nicht wichtig, aber trotzdem für alle, die eventuell Interesse an sowas haben.
Da meine Schwiegermutter eine Dialyse Patientin ist, sollten wir in Erfahrung bringen, was man genau braucht, wenn sie uns hier in Deutschland besuchen will. Und natürlich, wie das Ganze so funktioniert.

Es ist ziemlich einfach und alles ist geregelt, aber bis man zu diesem Ergebnis kommt, muss man die Erfahrung sammeln. Wir haben festgestellt, dass uns keiner genaue Information geben kann, was man genau brauch und wie die ganze Prozedur so ist, damit ein Patient aus Bulgarien als Gast in Deutschland seine Dialyse machen kann. Wir haben sowohl in Bulgarien, als auch in Deutschland gefragt. Egal ob Krankenkasse, Krankenhaus – Dialyseabteilung oder in Internet gesucht… keine Info.

Deswegen hier zusammengefasst, aufgrund unserer Erfahrung.

1. Der bulgarische Patient braucht in Bulgarien aus der bulgarischen Krankenkasse eine europäische Gesundheitskrankenkarte. Man bekommt sie ziemlich einfach – man muss sie nur beantragen. Natürlich der bulgarische Patient soll auch in Bulgarien versichert sein. In diesem Fall bei Dialyse Patient ist schon klar.

2. In Deutschland soll dieser Patient bei einer Dialyseabteilung in einem Krankenhaus rechtzeitig angemeldet werden. Bei uns in der Nähe sind die Dialysen in Erding und in Freising. In Erding ist aber leider nicht so groß. Dort gibt es nur ein Paar Geräte, die für Gast Patienten nicht gedacht sind. Dafür in Freising gibt es große Dialyseabteilung. Wir haben uns dort in Januar gemeldet, da meine Schwiegermutter Ende März kommen sollte. Es war ein bisschen zu früh, aber trotzdem waren alles super nett und haben die Daten aufgenommen. Uns wurde gesagt, dass wir uns so ca. 3-4 Wochen vorher bei denen melden sollen und den Termin noch mal zu bestätigen, was wir auch taten. Wir haben uns sogar ca. 1 Woche vorher auch gemeldet. Normalerweise werden bestimmte Untersuchungen gebraucht, aber das sagt der Arzt – was genau für Werte etc. Das wurde natürlich ziemlich kurzfristig vor der Ankunft hier gemacht und zusammen mit der Epikrise (alles natürlich auf Deutsch übersetzt) mitgebracht.

3. Am Tag der ersten Dialyse geschieht das Wichtigste, was eigentlich die Kostenübernahme betrifft. Die Dialyse bei meiner Schwiegermutter erfolgte ab 13 Uhr, also wir waren am ersten Tag ein bisschen früher da. Das Erste war, dass wir uns bei der Bürodame dort melden, damit sie meiner Schwiegermutter anmelden kann. Es ist ganz ganz einfach – da gibt es ein EU Formular, das ausgefüllt werden soll. Da schreibt man Name des Patienten, die Krankenkassenummer – von der EU Krankenkassekarte, die man in Bulgarien bekommt, der Zeitraum – von wann bis wann der Patient da sein wird und auch die Adresse, wo sich der Patient in Deutschland aufhält. Und das ist wirklich alles was man braucht und macht. Die Krankenkasse zahlt die Dialyse und auch den Transport von dem Patient. Das war sehr gut, da meine Schwiegermutter immer von einem Taxi am Tag der Dialyse von uns von Zuhause abgeholt wurde und am Abend, nach der Dialyse wieder von dem Taxi zurückgebracht wurde. Die Krankenkasse in Deutschland, über die das Ganze hier lief war AOK. In Freising war diese Dame im Büro super nett und hat sogar für uns ein Taxi organisiert.

Am ersten Tag war ich die ganze Zeit mit meiner Schwiegermutter zusammen, damit ich bei der Kommunikation helfen kann – wegen der Sprache – mit Schwestern, Arzt etc. Sie ist dann die nächsten Tage immer gut allein klar gekommen, da sie ein wenig Deutsch versteht. Ich muss hier auch ein Lob für das Ganze Team – Schwestern, Ärzte etc. aussprechen, die in Freising sind, weil sie alle eine tolle Arbeit machen. Und alle sind nett und hilfsbereit. Meine Schwiegermutter hat andere, schlechtere Erfahrung in Bulgarien leider. Das Dialyseteam hat hier alles gemacht, damit sich meine Schwiegermutter gut fühlt und das alles ohne Probleme verläuft.

Eigentlich das war die komplette Prozedur, die man hat bei so einem Patient. Meine Schwiegermutter war von hier sehr zufrieden. Und wir wissen für das nächste Mal, wenn sie uns besuchen will, was wir machen sollen.

Falls ihr irgendwelche Fragen habt, die ich beantworten kann, schreibt mir ruhig in den Kommentaren.